KFA-Wappen Krombacher-Neu

                                                                                                                                                                                      

TERMINE

26.11.2018       Autor:  Michael Sobota


Aktueller Rahmenterminplan des KFA 2018 - 2019 zum downloaden

Die Rückrundenbesprechung der Fußball-Gruppenliga Darmstadt findet am Dienstag, dem 22. Januar 2019 um 19 Uhr beim SV Nauheim statt.

Die Rückrundenbesprechung der Kreisoberliga Darmstadt/Groß-Gerau findet am Donnerstag, dem 24. Januar 2019 um 19 Uhr im Vereinsheim von Concordia Gernsheim statt.
 

ALLGEMEINES

22.07.2018       Autor:  Dieter Behrendt

Eintrittspreise für die Saison 2018-2019

Gruppenliga kostet der Eintritt € 4,50 für einen Mann, € 3,50 für Rentner und Frauen, Kinder und Jugendliche sind frei
Kreisoberliga DA/GG kostet der Eintritt € 3,00 für einen Mann, € 2,00 für Rentner, Frauen, Kinder und Jugendliche sind frei
Kreisliga A+B kostet der Eintritt € 2,50 für einen Mann, € 1,00 für Rentner, Frauen, Kinder und Jugendliche sind frei.
Kreisliga C+D kostet der Eintritt € 2,00 für einen Mann, € 1,00 für Rentner, Frauen, Kinder und Jugendliche sind frei.

Pokalspiele: € 2,50 für einen Mann, ab einem Gegner aus der Gruppenliga € 4,00, Frauen , Kinder, Jugendliche sind ebenfalls frei.
 

ALLGEMEINES

02.02.2019       Autor:  Michael Sobota

Paragrah   Hinweise der Passstelle zum Ende der Wechselperiode II
Werte Vereinsvertreter,

bitte beachten Sie folgende Informationen zum Ende der Wechselperiode II (Seniorenbereich und älterer A-Junioren- bzw. B-Juniorinnenjahrgang).

Der antragstellende Verein muss die vollständigen Unterlagen für den regionalen, überregionalen und internationalen Vereinswechsel von Seniorenspielern, Spielern des älteren A-Juniorenjahrgangs – Jahrgang 2000 – oder Spielerinnen des älteren B-Juniorinnenjahrgangs – Jahrgang 2002 - der Geschäftsstelle des Hessischen Fußball-Verbandes bis spätestens Donnerstag 31. Januar 2019 23:59 Uhr auf dem Postweg zustellen oder in den Briefkasten der Passstelle einwerfen (Foyer Landessportbund – nach der Eingangstür gleich links). Selbstverständlich kann für Vereinswechsel auch die Antragstellung Online genutzt werden, um die Frist zu wahren (Abmeldung hätte bis 31.12.2018 erfolgen müssen).

Die Frist gilt auch für die Einreichung von nachträglichen Freigaben. Zur Wahrung der Frist gilt ausschließlich der Eingangsstempel der Geschäftsstelle.

Die HFV-Passstelle weist ausdrücklich darauf hin, dass nur vollständige und im Original vorliegende Vereinswechselunterlagen (Antrag auf Erteilung einer Spielberechtigung, Nachweis der Abmeldung) bearbeitet werden. Kopierte oder zugefaxte Unterlagen können leider nicht bearbeitet, vorab aber zur Fristenwahrung übermittelt werden. Einzig nachträgliche Freigaben und Vertragsspielerverträge können gefaxt oder als Scan an die offizielle E-Postfach-Emailadresse der Passstelle gesendet werden. Aber auch hier gilt: Eingang beim HFV spätestens am 31. Januar 2019. Als Nachweis einer fristgemäßen zugefaxten Freigabe sollten Sie den Sendebericht bzw. das Sendejournal aufbewahren.

Bei Fristversäumnis ist der Spieler für Pflichtspiele frühestens zu Beginn der nächsten Wechselperiode, also frühestens ab dem 01. Juli 2019 bzw. sechs Monate nach dem letzten Pflichtspieleinsatz spielberechtigt.

Gerne können Sie auch die Antragstellung-Online nutzen. Allerdings müssen bei aktuellen oder werdenden Vertragsspielern die Wechselunterlagen im Original vorgelegt werden. Eine stellvertretende Abmeldung ist in diesen Fällen nicht möglich. Deshalb bitten wir Sie um eine ordnungsgemäße Abmeldung des Spielers per Einschreiben National oder Einschreiben mit Rückschein. Selbstverständlich kann die Abmeldung auch durch eine Eintragung des abgebenden Vereins auf der Passrückseite nachgewiesen werden.

Wichtig:

Die Antragstellung – Online ist für nachträgliche Freigaben und Vereinswechsel von aktuellen und zukünftigen Vertragsspielern nicht möglich.

Die Beantragung von internationalen Vereinswechseln kann ab heute Abend auch über die Antragstellung Online vorgenommen werden. Hierzu schulen wir Sie heute, 23.01.2019, 18:00 Uhr in einem Online-Seminar – näheres hierzu unter:
https://www.hfv-online.de/artikel/news/hfv-online-seminar-zum-thema-antragstellung-online-fuer-internationale-antraege-9842/ und im Anhang. Angefügt erhalten Sie die entsprechende Präsentation und die Übersicht zu den benötigen Zusatzdokumenten.

Neu: Im Zuge der Antragstellung Online ist es nun auch möglich Spielerfotos hochzuladen, sofern die entsprechenden Einwilligung des Spielers vorliegt. Bisher war das Hochladen des Spielerfotos nur über die Spielberechtigungsliste möglich.

Zudem kann eine Erteilung des vorzeitigen Herren- bzw. Frauenspielrechts von A-Junioren des Jahrgangs 2001 und B-Juniorinnen des Jahrgangs 2003 erst zu Beginn der Saison 2019/20 (01.07.2019) erfolgen. A-Jugendliche, die das achtzehnte Lebensjahr vollendet haben, können - ohne zusätzliche Beantragung – im Seniorenbereich eingesetzt werden.

Bitte Unbedingt beachten - Anschrift der Passstelle:
E-Mail: pass@hfv-online.evpost.de (erreichbar ausschließlich aus dem E-Postfach)
Hessischer Fußball-Verband e.V.
Otto-Fleck-Schneise 4
60528 Frankfurt

(Das Postfach des HFV als Postanschrift gibt es seit Jahren nicht mehr – die Briefe wurden bisher zum Teil noch aus Kulanz der Post zugestellt, was nun nicht mehr geschehen wird.)


Dokumente zum downloaden: Internationale Anträge  -  Übersicht benötigter Angaben Senioren   -  Einladung Seminar internationale Anträge

KREISLIGEN A-D

02.02.2019       Autor:  Michael Sobota

Sportplatz   Sitzung der Kreisligen A-D Darmstadt am 25. Januar 2019 verläuft harmonisch und zügig
Die Rückrundenbesprechung der Kreisligen A bis D Darmstadt verlief insbesondere hinsichtlich der Besprechung der Rückrundentermine schnell und unproblematisch.

Gastgeber war der SV St. Stephan, in dessen Grillhütte Fußballausschuss und Vereinsvertreter zusammen gekommen waren. Getränke und Grillwurst, die Helfer des SV St. Stephan zubereiteten, stiftete der Fußballausschuss.

Im ersten Teil der Sitzung wurden Ehrungen ausgesprochen. Der Vorsitzende des Freundeskreises der Schiedsrichter, Michael Imhof, zeichnete den SV St. Stephan für herausragende Bemühungen um seine Schiedsrichter im Verein aus und überreichte Urkunde und Geldspende. Ehrenamtsbeauftragter Anton Kondziella oblag es danach, Klaus Treiber, langjähriger Abteilungsleiter der SG Arheilgen, als Kreisehrenamtssieger vorzustellen und ihm eine Urkunde zu überreichen. Im Frühjahr gibt es dann noch einen Empfang in der HFV-Sportschule in Grünberg.

Änderungen in den Spielplänen gab es kaum welche. Auch sonst gab es keine strittigen Themen. Allerdings wurde die Problematik im Schiedsrichterbereich hinsichtlich der Besetzung der Kreisliga D angesprochen sowie Gewaltausbrüche gegen Unparteiische. In dieser Saison ist im Fußballkreis Darmstadt bislang Nichts in dieser Hinsicht passiert und der Wunsch aller ist es auch, dass es dabei so bleibt.

Im Kreispokal läuft ebenfalls alles rund, wie Pokalleiter Dieter Behrendt berichtete. Die Finalspiele finden in dieser Saison unter der Woche abends statt, da der in den vergangenen Jahren genutzte Fronleichnams-Feiertag erst nach der Punktrunde im Juni im diesjährigen Kalender steht.

BILD1736


Ehrung für den SV St. Stephan: Abteilungsleiter Dirk Barz (Mitte) und Reiner Daniel (links) nehmen von Michael Imhof die Ehrenurkunde für ausgezeichnete Förderung seiner Schiedsrichter im Verein entgegen.

BILD1739




BILD1741


Kreisehrenamtssieger Klaus Treiber (SG Arheilgen) eingerahmt von Kreisfußballwart Michael Sobota (links) und Ehrenamtsbeauftragten Anton Kondziella (rechts).

BILD1743


Vorstandstisch: Die Mitglieder im Kreisfußballausschuss von links nach rechts: Schiedsrichterobmann David Wegmann, Fußballwart Michael Sobota, sein Vertreter Dieter Behrendt, Kassenwart Wilhelm Roth und Ehrenamtsbeauftragter Anton Kondziella.

:
BILD1744


Am Grillstand: Helfer des SV St. Stephan.
BILD1746


Am Ausschank: Helfer des SV St. Stephan.

BILD1747  BILD1738  BILD1748
Die Vereinsvertreter bei der Tagung am 25. Januar 2019

ALLGEMEINES

27.01.2019       Autor:  Anton Kondiziella

Sportplatz   Anschriften bei Alte Herren geändert  - Wixhausen und GW Darmstadt!!

GRUPPENLIGA

27.01.2019       Autor:  Michael Sobota

Sportplatz   Gruppenliga-Tagung mit wenigen Ãnderungen im Spielplan

Die Tagung der Gruppenliga Darmstadt zur Besprechung der Rückrunde verlief zügig. Bereits nach einer Stunde konnte Klassenleiter Michael Sobota (Ober-Ramstadt) die Vereinsvertreter wieder nach Hause entlassen.

In seinem kurzen Rückblick ging Sobota auf die grenzwertigen und heißen Temperaturen ein, die am 1. Spieltag (7. August) den gesamten Spielbetrieb beeinträchtigten. Mehr als 33 Grad Celsius Temperatur ließen es absolut grenzwertig erscheinen, Fußball zu spielen. Schließlich haben man doch den Spielbetrieb unisono in der Region Darmstadt nicht abgesagt. Dennoch gelte es stets zu überlegen, ob bei derartigen extremen Witterungsverhältnissen, bei denen Spieler, Schiedsrichter, Funktionäre und Zuschauer zu Schaden kommen könnten, ein Spielbetrieb möglich sei.

Ein Grundsatzthema sprach Sobota mit der Streitlust der Vereine an, gegen Einzelrichterurteile oder Kammerurteile mit Hilfe von Rechtsanwälten vorzugehen. Diese Entwicklung habe sich verstärkt und führe immer mehr dazu, dass keine "Waffengleichheit" zwischen den ehrenamtlichen Sportrichtern und den ausgebildeten Jurisen auf der anderen Seite bestehe. Der Verband werde überlegen müssen, sich künftig anders zu positionieren und damit zu professionalisieren. In Erinnerung sei ja noch die Hängepartie um die Aufstiegsspiele zur Gruppenliga Darmstadt, die durch Einsprüche von Ginsheim und Traisa blockiert wurde und dazu geführt hatte, dass die Runde abgesagt wurde und alle drei Kreisoberligisten aufsteigen durften.

Erfreulich sei, so Sobota weiter, dass trotz einer Mannschaft mehr (die Liga ist in dieser Saison durch den Abstieg von Alsbach und Bensheim aus der Verbandsliga Süd und dem verstärkten Aufstieg aus der Kreisoberliga 18 Vereine stark) bislang nur 33 Einzelrichterurteile (Vorjahr 32) gesprochen werden mussten.

Der für das Lehrwesen und die Schiedsrichterbeobachtung in der Region zuständige Peter Unsleber (Reinheim) lobte die Vereine und teilte mit, dass die eingesetzten Gespanne aus den anderen Regionen des Hessenlandes und die Austauschgespanne aus Bayern und Baden-Württemberg die Liga ob der guten Betreuung der Schiedsrichter lobten. Ansonsten habe es nichts gegeben, was von seiner Seite oder der des Regionalsschiedsrichterbeauftragten Sven Willmann, der beruflich verhindert war, anlass zur Kritik gegeben hätte.

Der ebenfalls anwesende Verbandsfußballwart Jürgen Radeck (Ortenberg) war bei den Vereinsvertretern für den elektronischen Spielerpass. Festgestellt wurde einmütig, dass der Wegfall der Gesichtskontrolle durch die Schiedsrichter nicht hilfreich sei.

Vom TSV Lengfeld wurde die Bitte an die Vereine herangetragen, doch den Liveticker des dfb-net zu nutzen, damit alle aktuell über Spielstände und Torschützen unterrichtet seien.

Die Termine und Paarungen für die Aufstiegsrunde zur Gruppenliga sind wie folgt festgelegt:

Sonntag, 02. Juni 2019, 15 Uhr
  Frankfurt Ost ./. Frankfurt West

Mittwoch, 05. Juni 2019, 19 Uhr Darmstadt ./. Frankfurt Ost

Samstag, 08. Juni 2019, 17 Uhr Frankfurt-West ./. Darmstadt

KREISOBERLIGA

27.01.2019       Autor:  Michael Sobota

Sportplatz   Tagung der Kreisoberliga Darmstadt/Groß-Gerau in rekordverdächtiger Zeit

Nur 45 Minuten dauerte die Rückrundenbesprechung der Kreisoberliga Darmstadt/Groß-Gerau, zu der Klassenleiter Michael Sobota (Ober-Ramstadt) die Vereine in das Vereinsheim von Concordia Gernsheim eingeladen hatte. Das rekordverdächtige Tempo der Sitzung war vor allem dem Umstand geschuldet, dass keiner der 16 anwesenden Vereinsvertreter Änderungswünsche im Spielplan anmeldete. So war das Thema Spielplan schnell abgehakt. Die Liga startet am 10. März aus der Winterpause und wird am 26. Mai den letzten Spieltag absolvieren.

In seinem Rückblick auf die bislang gespielte Runde ging Sobota auf den Spielabbruch der Partie zwischen dem SV Hahn und dem FCA Darmstadt ein. Nach Tätlichkeiten der Spieler untereinander sowie von Zuschauern hatte der Schiedsrichter die Partie abgebrochen. Der Fall wurde zwar durch das Kreissportgericht behandelt, doch hat der FCA gegen das Urteil Einspruch eingelegt und ist vor das Verbandsgericht gezogen. Eine Entscheidung durch diese Instanz steht noch aus. Sobota bezeichnete die Umstände des Spielabbruchs inakzeptabel und der Liga unwürdig. Ebenso unsportlich befand er die immer häufiger festzustellenden verspäteten Anstoßzeiten. Dies resultierte oftmals aus Undiszipliniertheiten der Spieler, die erst verspätet aus der Kabine kämen und der Mannschaften, die nach der Seitenwahl ihre Rituale in Form von Kreisbildung und gegenseitiger Ansprache ausübten. Er kündigte an, bei Schiedsrichtermeldungen über verspätete Anstoßzeiten künftig Verwaltungsstrafen auszusprechen. Ebenso appelierte er an die Vereine, gegenüber den Schiedsrichtern mehr Fairness walten zu lassen und insgesamt im Umgang miteinander sportlich-fair zu sein. Das betonte auch der anwesende Groß-Gerauer Kreisfußballwart Robert Neubauer, der auch darauf aufmerksam machte, dass die Anzahl der Schiedsrichter immer mehr zurückgehe und die untersten Ligen nicht mehr besetzt werden könnten. Darauf verwies auch der Darmstädter Kreisschiedsrichterobmann David Wegmann, der mitteilen musste, dass man es wegen kurzfristiger Rückgaben in zwei Fällen nicht geschafft habe, Spiele der Kreisoberliga nachzubesetzen. Auch sei von Schiedsrichtern vereinzelt Beschwerden über Vereine hinsichtlich mangelnder Betreuung und Ansprechbarkeit artikuliert worden.

Der Vorsitzende des Kreissportgerichts Darmstadt Achim Pfeffer war nicht anwesend, so dass zur Anzahl der Einzelrichterurteile und Kammersitzungen keine Informationen vorlagen.

Hinsichtlich der Spieltermine für die Aufstiegsspiele zur Gruppenliga Darmstadt sowie der Abstiegsrelegation mit den zweitplatzierten der Kreisligen A Darmstadt und Groß-Gerau wurden folgende Termine und Paarungen festgelegt:

Aufstiegsspiele zur Gruppenliga Darmstadt

Mittwoch, 29. Mai 19 Uhr
 
2. Kreisoberliga Darmstadt - 2. Kreisoberliga Bergstraße

Der Gewinner der Partie ist zunächst spielfrei. Bei einem Remis wird wie folgt weitergespielt:

Samstag, 1. Juni 16 Uhr 2. Kreisoberliga Bergstraße - 2. Kreisoberliga Dieburg/Odenwald

Mittwoch, 5. Juni 19 Uhr 2. Kreisoberliga Dieburg/Odenwald - 2. Kreisoberliga Darmstadt/Groß-Gerau


Relegation Kreisoberliga mit A-Ligisten Darmstadt und Groß-Gerau

Donnerstag, 30. Mai 15 Uhr
2. A-Liga Groß-Gerau - 14. Kreisoberliga

Der Gewinner der Partie ist zunächst spielfrei. Bei einem Remis wird wie folgt weitergespielt:

Sonntag, 2. Juni 15 Uhr 14. Kreisoberliga - 2. A-Liga Darmstadt

Donnerstag, 6. Juni 19 Uhr 2. A-Liga Darmstadt - 2- A-Liga Groß-Gerau

GRUPPENLIGA

09.01.2019       Autor:  Michael Sobota

Sportplatz   Einladung zur Rückrundenbesprechung am 22.01.2019 zum downloaden

KREISOBERLIGA

09.01.2019       Autor:  Michael Sobota

Sportplatz   Einladung zur Rückrundenbesprechung am 24.01.2019 zum downloaden

KREISLIGEN A-D

09.01.2019       Autor:  Michael Sobota

Sportplatz   Einladung zur Rückrundenbesprechung am 25.01.2019 zum downloaden

ALLGEMEINES

21.12.2018       Autor:  Michael Sobota

Weihnachten   Dank und Grüße zum abgelaufenen Jahr

Der Fußballkreis Darmstadt bedankt sich bei allen Vereinsverantwortlichen für die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit im abgelaufenen Jahr

Für die bevorstehenden Weihnachtsfeiertage wünschen die Mitglieder des KFA alles Gute und eine besinnliche Zeit auch einmal außerhalb des Fußballsports.

Für das Jahr 2019 sollen die sportlichen Wünsche der Vereine in Erfüllung gehen. Das wird aber nicht in allen Fällen gelingen. Siege werden gefeiert, Niederlagen beklagt. Das dies 2019 auch so sein wird, ist unzweifelhaft. Genauso unzweifelhaft sollte sein, dass alle respektvoll und sportlich, auch in der Niederlage, miteinander umgehen. Nur so wird die schönste Nebensache der Welt auch zu einem sinnvollen und erfüllenden Hobby.

In diesem Sinne wünschen wir uns mehr Fairness und Respekt im Umgang untereinander für das kommende Jahr.

Sportliche Grüße

GRUPPENLIGA Darmstadt

21.12.2018       Autor:  Michael Sobota

Paragrah   Gruppenliga Darmstadt: FC Alsbach behält die Punkte aus dem Spiel gegen Rüsselsheim
Das Darmstädter Fußball-Regionalsportbericht unter der Leitung von Helmut Biegi (Reinheim-Georgenhausen) hat jetzt die Anzeige von Tük Gücü Rüsselsheim behandelt. Dabei ging es um das Meisterschaftsspiel der Gruppenliga Darmstadt am 2. Dezember zwischen Rüsselsheim und dem FC Alsbach. Die Bergsträßer hatten in der 74. Spielminute einen Spieler eingewechselt, der nicht im elektronischen und vom Verein freigegebenen Spielbericht hinterlegt war. Das teilten die Vereinsverantwortlichen dem Linienrichter bei der Einwechslung des Kickers mit. Dem Schiedsrichter wurde durch Alsbach nach dem Spiel die Mitteilung gemacht, das man versehentlich einen falschen Spieler auf den Spielberichtsbogen eingetragen habe. Der Schiedsrichter vermerkte diese Information dann auf seinem Spielbericht. Die Rüsselsheimer sahen sich durch die Aktion der Gäste hintergangen und Vorgaben der Spielordnung verletzt.

Das Sportgericht kam nun zu dem Ergebnis, dass das Vergehen des FC Alsbach als geringfügig anzusehen ist. Dabei stellte man fest, dass der Spieler sowohl eine Spiel- als auch Einsatzberechtigung im Sinne der Spielordnung des Hessischen Fußball-Verbandes hatte. Außerdem ist in der Spielordnung weiter ausgeführt, dass fehlerhafte oder unvollständige Eintragungen im elektronischen Spielbericht dem betroffenen Spieler nicht die Einsatzberechtigung nehmen. Allerdings liegt im Sinne der Strafordnung ein Verstoß vor, wenn im Spielbericht unrichtige Angaben gemacht werden. Unrichtig bzw. unvollständig sind Angaben auch, wenn ein Spieler nicht im Spielbericht eingetragen ist. Allerdings, so die Sportrichter, sei für eine Strafbarkeit des Handelns immer ein schuldhaftes Verhalten erforderlich. Dies sah man im vorliegenden Fall zwar als gegeben an, doch habe es sich um kein vorsätzliches Verhalten der Alsbacher Verantwortlichen gehandelt. Vielmehr habe es sich um eine Nachlässigkeit gehandelt, die auch geahndet werden müsse. Diese sei möglicherweise auch durch Rüsselsheim provoziert worden, weil die Gastgeber den Bergsträßern keine angemessene Möglichkeit zum Ausfällen des Spielberichts gegeben hätten.

Letztlich sah es die Kammer auf Grund der geringen Schuld als folgerichtig an, gegenüber dem FC Alsbach die Mindestgeldstrafe von 25 Euro auszusprechen. Am Spielergebnis, das 2:1 für den FC Alsbach lautet, ändert sich nichts.
 

ALLGEMEINES

18.12.2018       Autor:  Anton Kondziella

Sportplatz   Anschriften bei Alte Herren geändert !!

EHRENAMT

10.12.2018       Autor:  Michael Sobota

Sportplatz   Ehrungsmatinee des SV St. Stephan: Fußballer ausgezeichnet

Seinen 65. Geburtstag feiert in diesem Jahr der SV St. Stephan Griesheim. Die Kleeblätter veranstalten alle fünf Jahre eine Ehrungsmatinee, im Rahmen derer verdiente und langjährige Vereinsmitglieder ausgezeichnt werden. Wie vor fünf Jahren fand die Veranstaltung wieder im Pfarrzentrum der katholischen Gemeinde St. Stephan statt.

Der Vorsitzende Michael Hutterer und der Ehrenvorsitzende Johann Schmalz führten kurzweilig durch das Programm.

Kreisfußballwart Michael Sobota konnte zwei Akteure persönlich auszeichnen: zum einen Uwe Schleiter, zum anderen Udo Wilfer.

Uwe Schleiter ist seit seinem Eintritt in den Verein vor über 10 Jahren in verschiedenen Funktionen tätig geworden. Beginnend mit der Betreuung von Jugendmannschaften kam er später zu den Senioren und ist aktuell Mitglied im Spielausschuss. Als Stadionsprecher und Schiedsrichterbeauftragter ist er ebenso engagiert wie er auch für die Erstellung der Stadionzeitschrift "Kleeblatt" verantwortlich zeichnet.

Udo Wilfer ist vor allem im Jugendbereich engagiert und trägt als stellvertretender Jugendleiter maßgeblich dazu bei, dass der umfangreiche Jugendspielbetrieb beim SV St. Stephan klappt.

Rudi Lippert, seit sechs Jahren Spielausschussvorsitzender der Fußballabteilung des SV St. Stephan, konnte nicht zugegen sein. Seine Auszeichnung erhält er bei anderer Gelegenheit.

Alle drei wurden bzw. werden von Kreisfußballwart Sobota mit der Bronzenen Ehrennadel des Fußballkreises ausgezeichnet.

Ehrung-SVS-Griesheim


Die Bronzene Ehrennadel des Fußballkreises Darmstadt erhielten Uwe Schleiter (links) und Udo Wilfer (Mitte) aus der Hand von Kreisfußballwart Michael Sobota.

ALLGEMEINES

08.12.2018       Autor:  Ralf Gödel

Sportplatz   Neue Homepage der Sportgemeinschaft Fußballtrainer Darmstadt / Groß-Gerau

Die Trainergemeinschaft der Kreise Darmstadt und Groß-Gerau haben ab sofort eine neuen Internetauftritt 

www.sprtgemeinschaft-fussballtrainer.de

ALLGEMEINES

25.11.2018       Autor:  Dieter Behrendt

Sportplatz   Anschriften bei Kreisliga A / C  und D geändert !!

EHRENAMT

25.11.2018       Autor:  Anton Kondziella

Sportplatz   DFB – Fußballhelden 2018 – Aktion junges Ehrenamt – Kreissieger Stanley Engel – FC Alsbach                                  

Stanley Engel ist seit der Saison 2015/16 beim FC Alsbach im Bereich der G- und F-Junioren als Jugendtrainer tätig.nebenbei kümmert sich um die Neuanmeldungen neuer Vereinsmitglieder. Hilft bei jeglichen Veranstaltungen des Vereins. Wir gratulieren Stanley Engel zu der Ernennung und wünschen ihm viel Erfolg in der Ehrenamtlichen Arbeit sowie beim Förderprojektes 2019 in Spanien.
           

EHRENAMT

25.11.2018       Autor:  Anton Kondziella

Sportplatz   DFB – Aktion Ehrenamt 2018 – Kreissieger Klaus Treiber – SG Arheilgen.

Klaus Treiber ist ein Urgestein des Arheilger Fußballs. Nach seiner Aktiven Zeit spielte er weiter bei den Alten Herren und trainierte diverse Mannschaften im Verein. Im Fußballvorstand hat Klaus Treiber auch seinen festen Platz, seit 2009 ist er Abteilungsleiter der Fußballer und hat weitere Ämter in den über 30 Jahren ausgeübt.

Der KFA Darmstadt gratuliert zu der Ehrung und wünscht weiterhin viel Erfolg in der Ehrenamtlichen Arbeit.

GRUPPENLIGA DARMSTADT

11.11.2018       Autor:  Michael Sobota

Sportplatz   Torjäger Ehrung für Rico Blecher

Wie in der vorvergangenen Saison konnte Rico Blecher vom TSV Höchst aus den Händen von Klassenleiter Michael Sobota (Ober-Ramstadt) die Torjägerkanone für den erfolgreichsten Schützen der vergangenen Saison in Empfang nehmen. Der Ausnahmefußballer war auch hier wieder der erfolgreichste Knipser der Liga und hat das bislang von noch keinem anderen Spieler vollbrachte Kunststück realisiert, die Trophäe zweimal hintereinander in Empfang nehmen zu können. Vor dem Meisterschaftsspiel gegen die KSG Georgenhausen bekam Blecher, der in der Partie wieder zwei Tore erzielte, die Kanone überreicht.


Torjaeger


Die Kanone für Rico Blecher für 38 erzielte Treffer. Rechts Klassenleiter Michael Sobota, ganz links der Höchster Spielausschussvorsitzender Björn Rumler, daneben Abteilungsleiter Marco Specht.

ALLGEMEINES

27.10.2018       Autor:  Michael Sobota

Sportplatz   Manipulationen im Spielbericht sind unakzeptabel und strafbar

In jüngster Vergangenheit ist bei den Klassenleitern der Eindruck entstanden, dass Spielberichte nachträglich gefälscht werden. Dabei geht es um die Torschützen für die einzelnen Spiele. Die Vereine haben seit dieser Saison die Möglichkeit, die Torschützen selbst nachträglich zu korrigieren. Es ist nun der Eindruck entstanden, als gäbe es vor allem in den untersten Ligen Vereine, die die Torschützen verändern, um einen bestimmten Spieler zu bevorteilen, der sich Hoffnungen auf die Torjägerkanone macht. Das ist nicht nur unsportlich gegenüber den Torschützen der anderen Vereine sondern stellt auch den Tatbestand der Fälschung eines Dokumentes bzw. einer Urkunde dar. Dies kann sportrechtlich gravierende Folgen nach sich ziehen.

Für die nahe Zukunft werden die Aktivitäten bestimmter Vereine verstärkt in Augenschein genommen und ggf. die Verantwortlichen dieser Vereine persönlich angesprochen.

 

ALLGEMEINES

27.10.2018       Autor:  Dieter Behrendt

Sportplatz   Anschriften bei Kreisliga B und D geändert !!

ALLGEMEINES

30.09.2018       Autor:  Michael Sobota

Paragrah   Werden ausgefallene oder abgebrochene Spiele auf die Sperre eines Spielers angerechnet?

In der vergangenen Woche ist es in verschiedenen Ligen zu einigen Spielausfällen oder Spielabbrüchen wegen des Wetters gekommen. Die Frage stellt sich durchaus, ob diese Spiele auf die Sperre von Spielern angerechnet werden. Das dfb-net rechnet diese Spiele auf die Sperre des Spielers an, da das System nicht erkennen kann, warum ein Spiel abgebrochen wurde.

In § 7c der Strafordnung des Hessischen Fußball-Verbandes ist festgelegt: ”€žEs werden nur gewertete Pflichtspiele der Mannschaft angerechnet, in welcher der Spieler bei seinem Vergehen mitgewirkt hat”.. Damit kommt im Umkehrschluss zum Ausdruck, dass das Spiel, soweit es ausgefallen oder abgebrochen wurde, nicht auf die Sperre des Spielers angerechnet werden kann. Anders verhält es sich, wenn das Kreissportgericht im Nachgang zu einem z.B. wegen Ausschreitungen abgebrochenen Spiel die Wertung zu Gunsten einer Partei vornimmt. Dann ist das abgebrochene Spiel gewertet und kann dem Betroffenen angerechnet werden.

ALLGEMEINES

23.09.2018       Autor:  Michael Sobota

Sportplatz   Zum Geburtstag ein Gutschein des HFV

Zum 120 jährigen Geburtstag des SV Darmstadt 98 hat der Hessische Fußball-Verband einen Gutschein für eine Trainer-C-Lizenz-Ausbildung spendiert. Kreisfußballwart Michael Sobota überreichte das Präsent dem Leiter des Nachwuchsleistungszentrum der Lilien, Björn Kopper, auf dem Sportgelände der Lilien. 

Uebergbe-an-SV98


KREISLIGA B

23.09.2018       Autor:  Michael Sobota

Paragrah   Kamerun für Betrug bestraft

Der SV Kamerun Darmstadt ist vom Sportgericht jüngst wegen zweifachen Betrugs im Zusammenhang mit dem Einsatz eines nicht spielberechtigten Spielers bestraft worden. Der Verein konnte die gegen ihn erhobenen Vorwürfe und die im Raum stehenden Beweise nicht entkräften. Der verhängte Punktabzug von acht Zählern wiegt schwer und könnte am Ende der Saison für den Verein bedeuten, in die Kreisliga C absteigen zu müssen.
 

ALLGEMEINES

04.09.2018       Autor:  Michael Sobota

Paragrah   Fehlende oder nicht ordnungsgemäße Spielerpässe

Liebe Sportfreundinnen und Sportfreunde,

immer wieder erhalten die Klassenleiter seit Beginn der Saison als Reaktion auf verhängte Verwaltungsstrafen wegen fehlender oder nicht ordnungsgemäßer Spielerpässe Mails mit Hinweisen und Begründungen, warum der Pass (oder die Pässe) nicht vorgelegen hat bzw. haben.

Alle Verein können versichert sein, dass es keinen Lustgewinn bedeutet, derartige Strafen zu fertigen. Im Gegenteil: es ist eine Zumutung!!! Dennoch gibt es eine klare Linie und diese wurde von mir auch in aller Deutlichkeit kommuniziert: unabhängig, warum ein Spielerpass nicht vorliegt oder dieser nicht ordnungsgemäß ist, erfolgt eine Verwaltungsstrafe. Dies beiden genannten Kriterien sind eindeutig und nicht auslegbar. Entsprechend wird danach (auch im Sinne der Spielordnung) danach gehandelt. Es mag dann im Einzelfall zu vermeintlichen oder tatsächlichen Härten kommen. Die Klassenleiter sind aber nicht in der Lage, die einzelnen Umstände zu hinterfragen.

Die Aussagen im Zusammenhang mit der Vorrundenbesprechung waren eindeutig. Niemand will die Vereine unberechtigt mit Verwaltungsstrafen strapazieren. Es gilt aber für die Pflichtspiele das uneingeschränkte Primat, dass ein fehlender oder nicht ordnungsgemäßer Spielerpass eine Verwaltungsstrafe nach sich zieht.

Künftige postalische Anfragen zu diesem Thema werden nicht mehr beantwortet: mündlich sowie wiederholt schriftlich sind die Vereine hierzu informiert worden.

ALLGEMEINES

01.09.2018       Autor:  Michael Sobota

Paragrah   Hinweise zum Fristende der Wechselperiode II

Werte Vereinsvertreter,

bitte beachten sie unten anstehende Informationen zum Ende der Wechselperiode I (Seniorenbereich und Älterer A-Juniorenjahrgang bzw. Älterer B-Juniorinnenjahrgang).
Der antragstellende Verein muss die vollständigen Unterlagen für den regionalen, überregionalen und internationalen Vereinswechsel von Seniorenspielern/innen oder Junioren des Älteren A-Juniorenjahrgangs (Jahrgang 2000) bzw. Juniorinnen des Älteren B-Juniorinnenjahrgangs (Jahrgang 2002) der Geschäftsstelle des Hessischen Fußball-Verbandes bis spätestens Freitag 31. August 2018 24.00 Uhr auf dem Postweg zustellen oder in den Briefkasten der Passstelle einwerfen. Diese Frist gilt auch für die Einreichung von nachträglichen Freigaben der Spieler in den oben genannten Altersklassen. Zur Wahrung der Frist gilt ausschließlich der Eingangsstempel der Geschäftsstelle.

Die HFV-Passstelle weist ausdrücklich darauf hin, dass nur vollständige und im Original vorliegende Vereinswechselunterlagen (Antrag auf Erteilung einer Spielberechtigung, Nachweis der Abmeldung) bearbeitet werden. Kopierte oder zu gefaxte Unterlagen können leider nicht berücksichtigt werden (einzig zur Fristwahrung ist eine vorab Übermittlung möglich).

Gerne können Sie auch die Antragstellung-Online nutzen. Hierbei aber keinesfalls die ”Abmeldung durch den aufnehmenden Verein“ als Nachweis der Abmeldung auswählen, weil für einen normalen Wechsel - ohne Grund zum ”Wegfall der Wartefrist” eine Abmeldung bis zum 30.06.2018 nötig ist. Die Antragstellung ” Online ist für nachträgliche Freigaben und für die Beantragung von internationalen Vereinswechseln nicht möglich.

Nachträgliche Freigaben und Vertragsspielerverträge können gefaxt oder als Scan an die offizielle E-Postfach-Emailadresse der Passstelle gesendet werden. Aber auch hier gilt: Eingang beim HFV spätestens am 31. August 2018. Als Nachweis einer fristgemäßen zugefaxten Freigabe sollten Sie den Sendebericht bzw. das Sendejournal aufbewahren.

Bei Fristversäumnis ist der Spieler für Pflichtspiele frühestens zu Beginn der nächsten Wechselperiode, also frühestens ab dem 01. Januar 2019, spielberechtigt. Es sei denn, der Amateurspieler hat beim abgebenden Verein nachweislich länger als sechs Monate kein Pflichtspiel ausgetragen. In dem Fall ist der Spieler nach Ablauf der vollen sechs Monate ab dem Tag des letzten Pflichtspieleinsatzes für Pflichtspiele des neuen Vereins spielberechtigt.

Achtung : Bei aktuellen oder werdenden Vertragsspielern müssen die Wechselunterlagen im Original vorgelegt werden. Keine Nutzung der Antragstellung Online! Denken Sie hierbei bitte auch an die ordnungsgemäße Abmeldung des zukünftigen Vertragsspielers per Einschreiben (National oder mit Rückschein).

Besonderheiten bei Vertragsspielern :

* keine Antragstellung-Online möglich
* postalische Einreichung von Vereinswechselantrag und Einschreibebeleg (Einschreiben National oder mit Rückschein)
* bei Nicht-EU-Bürgern müssen zudem Arbeits- und Aufenthaltserlaubnis vorgelegt werden, die mindestens bis zum Vertragsende Gültigkeit haben
* Verträge unverzüglich nach Abschluss einreichen (innerhalb einer 14-Tagesfrist) - ansonsten Anerkennung nicht möglich und Bestrafung des Vereins
* Mustervertrag auf der HFV-Homepage: http://www.hfv-online.de/service/downloads/formulare-passwesen/
* bei bereits vollzogenem Wechsel innerhalb der aktuellen Wechselperiode (von A nach B) und Wechsel als Vertragsspieler zu C, Entrichtung Ausbildungsentschä¤digung von Verein C an den Verein B, wenn dieser an Verein A eine Ausbildungsentschädigung gezahlt hat
* Zusatzkosten zu den mindestens 250 € / Monat an den Spieler belaufen sich auf mindestens 1.100 €  (Beiträge zur Sozialversicherung und Berufsgenossenschaft und Gebühren)
* Nähere Informationen in Sachen Vertragsspieler finden Sie unter: http://www.hfv-online.de/service/spielerpass/vertragsspieler/

ÄLTERE BERICHTE

21.12.2018 

Hier finden Sie die älteren Beiträge aus den vergangenen Jahren

Zeitung.gif


                   2018

 

 

 

 

Zeitung.gif


                   2013
Zeitung.gif


                     2014
Zeitung.gif


                    2015
Zeitung.gif


                  2016
Zeitung.gif


                    2017
Zeitung.gif


                    2008
Zeitung.gif


                      2009
Zeitung.gif


                     2010
Zeitung.gif


                   2011
Zeitung.gif


                    2012