KFA-Wappen Krombacher-Neu

                                                                                                                                                                                      

TERMINE

22.05.2019       Autor:  Dieter Behrendt


Aktueller Rahmenterminplan des KFA 2018 - 2019 zum downloaden

 

ALLGEMEINES

22.07.2018       Autor:  Dieter Behrendt

Eintrittspreise für die Saison 2018-2019

Gruppenliga kostet der Eintritt € 4,50 für einen Mann, € 3,50 für Rentner und Frauen, Kinder und Jugendliche sind frei
Kreisoberliga DA/GG kostet der Eintritt € 3,00 für einen Mann, € 2,00 für Rentner, Frauen, Kinder und Jugendliche sind frei
Kreisliga A+B kostet der Eintritt € 2,50 für einen Mann, € 1,00 für Rentner, Frauen, Kinder und Jugendliche sind frei.
Kreisliga C+D kostet der Eintritt € 2,00 für einen Mann, € 1,00 für Rentner, Frauen, Kinder und Jugendliche sind frei.

Pokalspiele: € 2,50 für einen Mann, ab einem Gegner aus der Gruppenliga € 4,00, Frauen , Kinder, Jugendliche sind ebenfalls frei.
 

BEACHSOCCER

25.05.2018       Autor:  Michael Sobota

Beachsoccer   Informationen zum Beach-Soccder-Cup 2019

Alle Vereine des Hessischen Fußball-Verbandes sind angeschrieben und gebeten worden, soweit Interesse besteht, sich zum Beach-Soccer Cup 2019 zu melden. Meldeschluss ist der 5. Juni 2019
.


Als PDF-Dokument beigefügt sind die Informationen des Verbandes sowie Hinweise zum Anmeldeverfahren  - downloaden hier

AUFSTIEGS-RELEGATION

24.05.2018       Autor:  Michael Sobota

Sportplatz   Aufstiegsspiele und Relegation in der Saison 2018/19

Die Termine für Gruppenliga Darmstadt, Kreisoberliga Darmstadt/Groß-Gerau und Kreisligen A-/B Darmstadt


Gruppenliga Darmstadt
Donnerstag, 30. Mai 2019, 15 Uhr  SV Geinsheim - VfR Bürstadt/FSG Riedrode

Der Gewinner der Partie ist spielfrei. Bei einem Remis wird wie folgt weitergespielt:

Sonntag, 02. Juni 2019, 15 Uhr VfR Bürstadt/FSG Riedrode - Hassia Dieburg
Mittwoch, 05. Juni 2019, 19 Uhr
Hassia Dieburg - SV Geinsheim

Kreisoberliga Darmstadt/Groß-Gerau
Donnerstag, 30. Mai 2019, 15 Uhr 
TSV Wolfskehlen - SV St. Stephan/SG Modau


Der Gewinner der Partie ist spielfrei. Bei einem Remis wird wie folgt weitergespielt:

Sonntag, 02. Juni 2019, 19 Uhr SV St. Stephan/SG Modau - Schneppenhausen/Brandau o.a.
Donnerstag, 06. Juni 2019, 19 Uhr
Schneppenhausen/Brandau o.a. - TSV Wolfskehlen

Kreisligen A und B Darmstadt
Dienstag, 28.05.2019, 19 Uhr 
Hellas Darmstadt/FC Ober-Ramstadt - Grün-Weiß Darmstadt
Samstag, 01. Juni, 16 Uhr
Grün-Weiß Darmstadt - Hellas Darmstadt/FC Ober-Ramstadt

Die Relegation zwischen B- und C-Liga sowie C- und D-Liga entfällt!!!

GRUPPENLIGA

24.05.2018       Autor:  Michael Sobota

Sportplatz   Gruppenliga Darmstadt: Entscheidung über die Anzahl der Absteiger fällt am Samstag

In jeder Saison ergeben sich in der Gruppenliga Darmstadt (wie auch in anderen Gruppenligen des Hessenlandes) Fragen hinsichtlich der Anzahl der Absteiger.

Während ursprünglich ein maximale Anzahl von sechs Vereinen angesetzt war (die Liga muss auch von derzeit 18 auf 17 Vereine reduziert werden), steht mittlerweile fest, dass fünf Absteiger ausreichen, um die Ligastärke 17 zu erreichen.

Allerdings könnte sich die Zahl der Absteiger sogar auf vier reduzieren, soweit keine Mannschaft aus der Verbandsliga Süd und die Gruppenliga Darmstadt absteigt. Die Entscheidung hier über fällt bereits am Samstag in der Hessenliga. Dort ist derzeit Türk Gücü Friedberg abstiegsgefährdet. Die Mannschaft kann selbst mit einem Sieg über den KSV Baunatal für klare Verhältnisse sorgen. Oder aber der KSV Hessen Kassel gewinnt bei der auf einem Abstiegsplatz stehenden Buchonia Flieden. Sollte also Friedberg sein Heimspiel gewinnen oder Flieden sein Heimspiel verlieren oder beide Mannschaften jeweils Remis spielen, so würde Friedberg die Klasse Hesseliga halten und außer der Spvgg Neu-Isenburg kein weiterer Verein in die Verbandsliga Süd absteigen. Damit würde sich die Zahl der Absteiger aus der Verbandsliga Süd auf vier reduzieren; die als möglicher Abstiegskandidat gehandelte SG Unter-Abtsteinach verbliebe in der Liga. Es käme also kein Verein aus der Verbandsliga Süd in die Gruppenliga Darmstadt als Absteiger, womit sich die Zahl von fünf auf vier reduzieren würde.

Die Klasse retten könnten damit entweder die Sportfreunde Heppenheim oder der FC Fürth, wobei Fürth bei zwei Punkten Rückstand darauf angewiesen ist, sein Spiel in Büttelborn zu gewinnen und Heppenheim bei der KSG Georgenhausen verlieren müsste.

KREISLIGA D

22.05.2018       Autor:  Michael Sobota

Sportplatz   Frontal Darmstadt - Neue Mannschaft in der Saison 2019/20 in der Kreisliga D

Ab der Saison 2019/20 wird eine neue Mannschaft im Fußballkreis Darmstadt die Kreisliga D bereichern. Es handelt sich um junge Leute, die den Verein Frontal Darmstadt gegründet haben, der seinen Trainingsbetrieb und seine Heimspiele auf dem Sportplatz des VfR Eberstadt ausrichtet. Der Fußballkreis freut sich über den Zuwachs in seinem Seniorenspielbetrieb und wünscht dem neuen Verein für einen gelungenen Start in die Fußballsaison 2019/20 alles Gute.

RELEGATION

22.05.2018       Autor:  Michael Sobota

Sportplatz   Doch keine Relegation zwischen C- und D-Liga

Der Teufel steckt bekanntermaßen im Detail. Bei der Feststellung, dass zwischen C- und D-Liga eine Relegation gespielt werden muss, blieb in der Berechnung unberücksichtigt, dass durch den Wegfall der Relegation zwischen B- und C-Liga ein Verein zusätzlich die Kreisliga C in Richtung B-Liga verlässt. Dadurch entsteht eine Situation vor Beginn der Relegation wie in der B-Liga. Die C-Liga ist ebenfalls nur 15 Verteine stark. Damit entfällt nun gleichfalls das Erfordernis, eine Relegation spielen zu müssen. Der drittletzte der Kreisliga C verbleibt in der Liga und der Tabellenzweite der Kreisliga D steigt mit in die C-Liga auf.

Im Ergebnis verbleibt für den Fußballkreis Darmstadt nur die Relegation zwischen A- und B-Liga.

KROMBACHERCUP

22.05.2018       Autor:  Michael Sobota

Sportplatz   Fußballkreis Darmstadt wird für Partnerschaft von Krombacher-Brauerei geehrt

Kaum zu glauben, aber seit 15 Jahren gibt es mittlerweile den Krombacher-Kreispokal. Der Fußballkreis Darmstadt war seinerzeit der dritte (von insgesamt 32) Kreis im Hessenland, der mit der Brauerei aus dem Siegerland eine Partnerschaft eingegangen ist.

In den vielen Jahren einer vertrauensvollen Zusammenarbeit hat sich die Brauerei stets als ein verlässlicher Partner dargestellt, der den Kreispokal finanziell unterstützt und damit maßgeblich attraktiv gemacht hat. Kaum ein Verein, der nicht im Rahmen der traditionellen Pokalauslosung nicht mit einem Ball oder Trainingsleibchen bedacht worden wäre.

Der Fußballkreis bedankt sich für die Auszeichnung bei der Brauerei Krombacher und blickt dankbar auf 15 Jahre einer guten und vertrauensvollen Partnerschaft zurück
.
BILD1763


KROMBACHERCUP  Ü35

19.05.2019       Autor:  Anton Kondiziella

Sportplatz   SKG Bickenbach gewinnt Krombachercup nach 3:0 Sieg gegen TSG 1846 Darmstadt

  AH-Cup-2019-4               AH-Cup-2019-1

AH-Cup-2019-3                 AH-Cup-2019-2

KROMBACHERCUP

19.05.2018 / 22.05.2019       Autor:  Michael Sobota

Sportplatz   Dramatisches Krombacher-Pokalfinale mit Elfmeterschießen in der Dunkelheit -

SG Arheilgen verteidigt den Titel - Entscheidung lautet 10:9


Das hat es im Fußballkreis bei einem Krombacher-Pokalfinale und zuvor auch noch nicht gegeben. Nach 90 Minuten musste im Finale zwischen Pokalverteidiger SG Arheilgen und der TSG Messel beim Spielstand von 1:1 zunächst eine Verlängerung erfolgen, ehe es dann zu einem Elfmeterschießen kam. Und das war absolut dramatisch und endete in der Dunkelheit mit einem 10:9 Erfolg für Arheilgen, das damit seinen Pokaltitel erfolgreich verteidigt hat.

Doch der Reihe nach: Vor fast 250 Zuschauern entwickelte sich unter der Spielleitung von Schiedsrichter Bernd Bechtold, assistiert von Dennis Weber und Robin Sorg aus dem Odenwaldkreis, eine zunächst etwas einseitige Partie. Arheilgen war das aktivere Team und hatte die besseren Tormöglichkeiten. Dennoch hieß es zur Pause 0:0 Remis. Nach dem Wechsel wurde Gruppenligist Messel, der erstmals in einem Pokalfinale stand, aktiver. Das tat der Partie gut, denn es entwickelte sich nun ein Hin und Her. Dennoch blieb das Spiel fair. Als in der 83. Spielminute Sebastian Karrach das 1:0 für Messel erzielte, schien das die Entscheidung zu sein. Doch vier Minuten später glich Yannick Eckert für den Pokalverteidiger aus. Bei diesem Remis blieb es bis zum Ende der Spielzeit.

Folglich musste es in die Verlängerung gehen, wobei an diesem trüben Donnerstagabend absehbar war, dass es mit den Lichtverhältnissen knapp werden könnte. So mühten sich beide Teams um eine Entscheidung, was aber vergeblich war.

Obwohl es mit dem Licht von Minute zu Minute problematischer wurde, am es sofort zum Elfmeterschießen. Und auch hier entwickelte sich ein wahrer Krimi, der erst ein Ende fand, als kaum noch etwas zu sehen war. Die SG Arheilgen hatte dabei das bessere Ende für sich gefunden und siegte mit 10:9 Toren.

Gratulation an den alten und neuen Pokalsieger SG Arheilgen, aber auch Respekt der TSG Messel, die als erstmaliger Finalist eine gute Figur gemacht hat.

Pokalleiter Dieter Behrendt und Krombacher-Vertreter Axel Geilfus überreichten die Sach- und Geldpreise. Freuen konnte sich die SG Arheilgen über 300 Euro sowie 200 Liter Krombacher Bier. Messel erhielt 200 Euro und 100 Liter Bier.

Herzlicher Dank an den langjährigen Partner Krombacher-Brauerei. Dank auch an das Schiedsrichter-Gespann aus dem Odenwald-Kreis sowie an Croatia Griesheim. Der Verein hatte wie in den vergangenen Jahren ein Top-Organisation sichergestellt und mit Balkan-Leckerein vom Grill und Krombacher Bier die zahlreichen Gäste vorbildlich verköstigt.

Im kleinen Finale am Tag zuvor besiegte Rot-Weiß Darmstadt die SG Modau mit 8:0 Toren. Auch für diese beiden Mannschaften gab es einen Geldpreis sowie einen Gutschein für Krombacher Bier.

So sehen Sieger aus: Kreispokalsieger und damit Titelverteidiger des Krombacher Kreispokals 2019 ist die SG Arheilgen

BILD1767   BILD1769
Aus der Hand von Axel Geilfus (links) und Dieter Behrendt (rechts) nimmt Arheilgens Spielführer Steffen Kühn den Pokal sowie "Krombacher-Trunk" entgegen

Impressionen vom Pokalfinale, dass mehr als 250 Zuschauerinnen und Zuschauer sahen

BILD1755    BILD1757

BILD1758    BILD1760

BILD1761    BILD1752

     BILD1753                                         BILD1754   

RELEGATION IM KREIS

19.05.2018       Autor:  Michael Sobota

Sportplatz   Relegation im Fußballkreis Darmstadt in der Saison 2018/19

Wie vor Abschluss jeder Saison ergeben sich Fragestellungen hinsichtlich der Durchführung der Relegationsspiele
.


Nachfolgende Erläuterungen hierzu:

Die Richtzahl für jede Liga beträgt 16 Vereine. Die Betrachtung, ob eine Relegation gespielt werden muss, erfolgt unmittelbar nach der Saison auf Grundlage der aktuellen Situation.

A-Liga:
In der A-Liga wurde die Richtzahl von 16 Vereinen bereits zum Rundenbeginn unterschritten, weshalb auch nur ein direkter Absteiger festgelegt wurde. Durch Auf- und Abstieg verliert die Liga jeweils einen Verein, was zu der Zahl 15 führt. In die lIga steigt der Meister der B-Liga auf; zudem kommen zwei Darmstädter aus der Kreisoberliga in die A-Liga zurück. Ergebnis: Die Liga zählt v o r Beginn der Relegation 16 Vereine (die Richtzahl ist nun eingehalten) und eine Relegation muss gespielt werden.

Ergebnis: Relegation zwischen A- und B-Liga wird gespielt.

B-Liga
Die B-Liga zählt 16 Vereine. Der Meister steigt in die A-Liga auf, zwei Vereine in die C-Liga ab. Zwischenergebnis: die Liga zählt dreizehn Vereine. Aus der A-Liga steigt ein Verein in die B-Liga ab, der Meister der C-Liga steigt in die B-Liga auf. Ergebnis: die Liga ist nur 15 Vereine stark. Das führt dazu, dass keine Relegation gespielt wird und der Tabellenzweite der C-Liga mitaufsteigt, um die Ligastärke von 16 Vereinen zu erreichen.

Ergebnis: Keine Relegation zwischen B- und C-Liga!!!

C-Liga
Die Ligastärke beträgt 16 Vereine (unabhängig von mittlerweile vollzogenen Rückzüge von Mannschaften). In die B-Liga steigt der Meister auf, zwei Vereine steigen die die D-Liga ab. Zwischenergebnis: die Liga zählt 13 Vereine. Der Meister der Kreisliga D steigt in die C-Liga auf,zwei Vereine von der B-Liga in die C-Liga ab. Damit ist die Liga 16 Vereine stark und es wird Relegation gespielt.

Ergebnis: Relegation zwischen C- und D-Liga wird gespielt.

Ich bitte die betroffenen Vereine, dies zur Kenntnis zu nehmen und ihre Terminplanungen hinsichtlich der festgelegten Spieltermine entsprechend auszurichten.

 

19.05.2018       Autor:  Michael Sobota

Sportplatz   Auf- und Abstieg in der Gruppenliga Darmstadt kurz vor Saisonende

Die Meisterschaft in der Saison 2018/19 ist zwei Spieltage vor dem Rundenende zu Gunsten des SV Unter-Flockenbach entschieden. Hierzu gratuliere ich dem Verein herzlich und wünsche für die kommende Saison alles Gute und viel Erfolg
.


Um Platz zwei befinden sich noch einige Vereine im Wettbewerb, so dass die Entscheidung zur Teilnahme an den Aufstiegsspielen möglicherweise erst am letzten Spieltag entschieden wird.

Wie in jeder Saison ergeben sich natürlich auch Fragestellungen hinsichtlich der Zahl der Absteiger aus der Verbandsliga. Es waren maximal sechs Absteiger prognostiziert worden, auch im Hinblick darauf, dass die derzeit 18 Vereine zählende Liga wieder auf ihre Richtzahl von 17 reduziert werden muss.

Derzeitiger Stand der Dinge ist, dass nur 5 Vereine absteigen müssen. Diese Zahl könnte sich sogar auf Vier reduzieren, sollte die derzeit (noch) auf einem Abstiegsplatz stehende SG Unter-Abtsteinach die Klasse halten. Ob die Anzahl der Absteiger aus der Hessenliga in die Verbandsliga Süd (derzeit sicher Spvgg Neu-Isenburg, möglicherweise auch Türk Gücü Friedberg) sich ebenfalls auf Vier reduzieren und das den Ligaverbleib der SGU befördern könnte, ist derzeit noch spekulativ.

Fakt ist aber, dass sollte kein Verein aus der VL-Süd in die Gruppenliga Darmstadt absteigen (und es kommt hierfür nur noch die SGU in Frage), sich die Anzahl der Absteiger auf vier Vereine reduzieren würde.

Insoweit ist die Kernbotschaft, dass fünf Vereine sicher, eventuell sogar nur vier Vereine den Weg in die Kreisoberligen zurück antreten müssen.

Ich bitte die betroffenen Vereine, dies zur Kenntnis zu nehmen und ihre Terminplanungen hinsichtlich der festgelegten Spieltermine entsprechend auszurichten

KROMBACHERPOKAL

13.05.2018       Autor:  Michael Sobota

Sportplatz   Krombacher Kreispokal-Finalspiele finden am Mittwoch und Donnerstag bei Croatia Griesheim statt

An diesem Donnerstag wird das Finale um den Krombacher Kreispokal Darmstadt auf dem Sportplatz von Croatia Griesheim ausgetragen. Es stehen sich Vorjahressieger SG Arheilgen und die TSG Messel gegenüber. Auf dem Weg ins Finale konnte Kreisoberligist SG Arheilgen mit der Auslosung sehr zufrieden sein. In den vier Partien bis zum Endspiel musste man nur gegen klassengleiche oder klassenniedere Gegner antreten. Zunächst setzte sich die SGA mit 4:2 bei der TSG Wixhausen durch und siegte dann mit 6:0 beim TSV Eschollbrücken. Im Viertelfinal-Heimspiel gab es ein knappes 4:3 gegen den SV St. Stephan. Im Halbfinale behielt der Kreisoberligist mit 3:0 die Oberhand gegen den Ligavetter SG Modau.

Gruppenligist TSG Messel sorgte in der ersten Pokalrunde gegen Hessenligist Viktoria Griesheim für eine Überraschung, als man mit 2:1 die Oberhand behielt. Bei C-Ligist TuS Griesheim mühte man sich zu einem 3:1 Erfolg und musste bei Kreisoberligist SV Hahn sogar ins Elfmeterschießen, um sich am Ende mit 6:4 Toren durchzusetzen. Die nächste Überraschung gab es dann im Halbfinale, als Messel den Verbandsligisten Rot-Weiß Darmstadt mit 5:4 im Elfmeterschießen bezwang.

Nun stehen sich Arheilgen und Messel am Donnerstag im Finale gegenüber, das um 19 Uhr angestoßen wird. Bei dieser Gelegenheit erhält der Fußballkreis Darmstadt einen Geldpreis sowie eine Urkunde von der Krombacher Brauerei für die mittlerweile 15jährige Partnerschaft. Bereits am Mittwoch stehen sich ebenfalls auf dem Sportplatz von Croatia Griesheim die Mannschaften der SG Modau und von Rot-Weiß Darmstadt gegenüber, die Platz drei ausspielen. Beide Finalspiele werden um 19 Uhr angepfiffen.

QUALIFIZIERUNG

12.05.2018       Autor:  Heinz Werner Krautwurst

 Bestanden                                   Nichts geht über fundiertes Wissen

Im Fußballkreis Darmstadt endete in den vergangenen Wochen für 15 Kandidaten und eine Kandidatin nach vielen Mühen und Strapazen, die erfolgreiche Prüfung zur C-Trainer Lizenz. Zum ersten Modul, dem „ Basiswissen “, folgten zwei weitere Ausbildungsblöcke ( Profil Kinder und Profil Jugend).

Die Anwärter mussten zu jedem Modul eine schriftliche Klausur aus den verschiedenen Bereichen absolvieren. Jetzt stand die abschließende Prüfung zur „ Trainer C- Lizenz “ an.Die Prüfung wurde aufgrund der hohen Teilnehmerzahl auf zwei Tage verteilt und fanden auf dem Sportgelände des SV Germania Eberstadt statt.

Zu Beginn mussten die Coaches in spe das Thema ihrer praktischen Prüfung der Prüfungs-Kommission in einem freien 20-minütigen Vortrag vorstellen. Die Themen reichten von der Viererkette, Technik, Taktik, Kondition, altersgerechtes trainieren bis zum Angriff über die Flügel. Anschließend wurden verschiedene Spielsysteme in den unterschiedlichen  Situationen abgefragt.

Im darauffolgenden praktischem Teil  mussten die Bewerber das ihnen gestellte Thema auf dem Platz demonstrieren. Dabei kamen folgende Teams für den Anschauungsunterricht zum Einsatz: die E-Junioren F-Junioren sowie C- Junioren vom SV Germania 1911 Eberstadt. Alles in allem investierten die Teilnehmer 120 Lerneinheiten, um in ihrem Verein den Kindern zukünftig ein noch besseres Training zur Verbesserung der technischen  oder individuell taktischen Fähigkeiten anbieten zu können.

Die gesamte Prüfung wurde von der Prüfungskommission des Hessischen Fußball Verbandes bestehend aus Carsten Keutz ( Prüfungsausschussvorsitzender) Rolf Heiligenthal,Volker Privat, und Rudi Stalyga,abgenommen.

Am Ende der Prüfungstage bedankte sich Organisator Heinz Werner Krautwurst ( Koordinator für Qualifizierung ) bei dem Ausrichter SV Germania 1911 Eberstadt, bei Thomas Jung (stv. Abteilungsleiter) und besonders bei Günter Schmitt (Jugendleiter) für die gute Organisation von der Ausrichterseite. 15 Aspiranten bestanden die Prüfung auf Anhieb.  Ein Kandidat konnte den Ansprüchen  nicht gerecht werden.

Ebenfalls zu den Gratulanten gehörte Kreisfußballwart Michael Sobota, der die Glückwünsche des  Kreisfußballausschusses übermittelte. Er hob die Wichtigkeit und Bedeutung der Trainerlizenz  im Kinder- und Jugendbereich hervor.

Sichtlich erleichtert wurde anschließend im Vereinsheim noch zusammen gefeiert mit dem Wissen, dass man sich schon auf das kommende Jahr freut, wenn es darum geht, sich mit anderen Lizenzinhabern aus dem Fußballkreis Darmstadt bei den vielfältigen Fortbildungsangeboten über die „ schönste Nebensache der Welt “ auszutauschen
.

D Liga Darmstadt

07.05.2018       Autor:  Dieter Behrendt

Sportplatz   Anschriftenliste der Kreisliga D wurde aktualisiert

ALTE HERREN

22.04.2019       Autor:  Anton Kondiziella

Sportplatz   Anschriftenliste der Alte Herren wurde aktualisiert

QUALIFIZIERUNG

24.03.2019       Autor:  Heinz Werner Krautwurst

Sportplatz   Rekordteilnahme zum Saisonauftakt 2019

Am 18.03.2019 fand die erste Lizenzfortbildung im Jahre 2019 der SG Fußballtrainer Darmstadt-Groß-Gerau e.V. auf dem Sportgelände der TSG Worfelden statt. Geleitet wurde die Veranstaltung von HFV Lehrreferenten Carsten Keutz um Thema : Von Angriff auf Abwehr – Planvolles Umschalten.


Bei hervorragenden äußerlichen Bedingungen sorgten die 32 Lizenztrainer für eine absolute Rekordteilnahme.

In dem ausführlichen praktischen Teil gab es für die aktiven Teilnehmer die Möglichkeit, sich mit dem Thema des Umschaltverhaltens in Spielformen auseinander zu setzen. Besonderen Wert legt der    Referent auf die Steuerungsmöglichkeiten der einfachen, wettkampfnahen Trainingsformen, um die unterschiedlichen Entwicklungsstände der jüngeren bis zu den älteren Jahrgangsstufen sowie dem Aktivenbereich zu berücksichtigen. Die anwesenden Trainer waren dabei nicht nur körperlich sondern auch geistig gefordert. Deutlich wurde, das das Training des Umschaltverhaltens im Trainingsalltag oft  viel Geduld bedarf bis es zu verwertbaren Ergebnissen im Amateurbereich kommen kann.

Den Abschluss bildete der Theorieteil, der im Sportlerheim stattfand.

Vielen Dank an den TSG Worfelden für die Bereitstellung des Sportlerheims und den hervorragenden Platz sowie die gute Bewirtung.

Die nächste Fortbildung der Sportgemeinschaft Fußballtrainer Darmstadt - Groß-Gerau e.V.  ist auf den 17.06.2019 in Darmstadt-Eberstadt terminiert

A-C Liga Darmstadt

24.03.2019       Autor:  Dieter Behrendt

Sportplatz   Anschriftenverzeichnis der Kreisligen A-C Darmstadt aktualisiert

ALLGEMEINES

06.03.2019       Autor:  Heinz Werner Krautwurst

Sportplatz   Flyer CP-Fussball National Mannschaft (Cerebralen Bewegungsstörungen

Flyer zum downladen

Qualifizierung

04.03.2019       Autor:  Heinz Werner Krautwurst

Sportplatz   Die Qualifizierungsmaßnahmen für 2019 in der Rubrik Qualifizierung hinterlegt

ALLGEMEINES

02.02.2019       Autor:  Michael Sobota

Paragrah   Hinweise der Passstelle zum Ende der Wechselperiode II
Werte Vereinsvertreter,

bitte beachten Sie folgende Informationen zum Ende der Wechselperiode II (Seniorenbereich und älterer A-Junioren- bzw. B-Juniorinnenjahrgang).

Der antragstellende Verein muss die vollständigen Unterlagen für den regionalen, überregionalen und internationalen Vereinswechsel von Seniorenspielern, Spielern des älteren A-Juniorenjahrgangs – Jahrgang 2000 – oder Spielerinnen des älteren B-Juniorinnenjahrgangs – Jahrgang 2002 - der Geschäftsstelle des Hessischen Fußball-Verbandes bis spätestens Donnerstag 31. Januar 2019 23:59 Uhr auf dem Postweg zustellen oder in den Briefkasten der Passstelle einwerfen (Foyer Landessportbund – nach der Eingangstür gleich links). Selbstverständlich kann für Vereinswechsel auch die Antragstellung Online genutzt werden, um die Frist zu wahren (Abmeldung hätte bis 31.12.2018 erfolgen müssen).

Die Frist gilt auch für die Einreichung von nachträglichen Freigaben. Zur Wahrung der Frist gilt ausschließlich der Eingangsstempel der Geschäftsstelle.

Die HFV-Passstelle weist ausdrücklich darauf hin, dass nur vollständige und im Original vorliegende Vereinswechselunterlagen (Antrag auf Erteilung einer Spielberechtigung, Nachweis der Abmeldung) bearbeitet werden. Kopierte oder zugefaxte Unterlagen können leider nicht bearbeitet, vorab aber zur Fristenwahrung übermittelt werden. Einzig nachträgliche Freigaben und Vertragsspielerverträge können gefaxt oder als Scan an die offizielle E-Postfach-Emailadresse der Passstelle gesendet werden. Aber auch hier gilt: Eingang beim HFV spätestens am 31. Januar 2019. Als Nachweis einer fristgemäßen zugefaxten Freigabe sollten Sie den Sendebericht bzw. das Sendejournal aufbewahren.

Bei Fristversäumnis ist der Spieler für Pflichtspiele frühestens zu Beginn der nächsten Wechselperiode, also frühestens ab dem 01. Juli 2019 bzw. sechs Monate nach dem letzten Pflichtspieleinsatz spielberechtigt.

Gerne können Sie auch die Antragstellung-Online nutzen. Allerdings müssen bei aktuellen oder werdenden Vertragsspielern die Wechselunterlagen im Original vorgelegt werden. Eine stellvertretende Abmeldung ist in diesen Fällen nicht möglich. Deshalb bitten wir Sie um eine ordnungsgemäße Abmeldung des Spielers per Einschreiben National oder Einschreiben mit Rückschein. Selbstverständlich kann die Abmeldung auch durch eine Eintragung des abgebenden Vereins auf der Passrückseite nachgewiesen werden.

Wichtig:

Die Antragstellung – Online ist für nachträgliche Freigaben und Vereinswechsel von aktuellen und zukünftigen Vertragsspielern nicht möglich.

Die Beantragung von internationalen Vereinswechseln kann ab heute Abend auch über die Antragstellung Online vorgenommen werden. Hierzu schulen wir Sie heute, 23.01.2019, 18:00 Uhr in einem Online-Seminar – näheres hierzu unter:
https://www.hfv-online.de/artikel/news/hfv-online-seminar-zum-thema-antragstellung-online-fuer-internationale-antraege-9842/ und im Anhang. Angefügt erhalten Sie die entsprechende Präsentation und die Übersicht zu den benötigen Zusatzdokumenten.

Neu: Im Zuge der Antragstellung Online ist es nun auch möglich Spielerfotos hochzuladen, sofern die entsprechenden Einwilligung des Spielers vorliegt. Bisher war das Hochladen des Spielerfotos nur über die Spielberechtigungsliste möglich.

Zudem kann eine Erteilung des vorzeitigen Herren- bzw. Frauenspielrechts von A-Junioren des Jahrgangs 2001 und B-Juniorinnen des Jahrgangs 2003 erst zu Beginn der Saison 2019/20 (01.07.2019) erfolgen. A-Jugendliche, die das achtzehnte Lebensjahr vollendet haben, können - ohne zusätzliche Beantragung – im Seniorenbereich eingesetzt werden.

Bitte Unbedingt beachten - Anschrift der Passstelle:
E-Mail: pass@hfv-online.evpost.de (erreichbar ausschließlich aus dem E-Postfach)
Hessischer Fußball-Verband e.V.
Otto-Fleck-Schneise 4
60528 Frankfurt

(Das Postfach des HFV als Postanschrift gibt es seit Jahren nicht mehr – die Briefe wurden bisher zum Teil noch aus Kulanz der Post zugestellt, was nun nicht mehr geschehen wird.)


Dokumente zum downloaden: Internationale Anträge  -  Übersicht benötigter Angaben Senioren   -  Einladung Seminar internationale Anträge

KREISLIGEN A-D

02.02.2019       Autor:  Michael Sobota

Sportplatz   Sitzung der Kreisligen A-D Darmstadt am 25. Januar 2019 verläuft harmonisch und zügig
Die Rückrundenbesprechung der Kreisligen A bis D Darmstadt verlief insbesondere hinsichtlich der Besprechung der Rückrundentermine schnell und unproblematisch.

Gastgeber war der SV St. Stephan, in dessen Grillhütte Fußballausschuss und Vereinsvertreter zusammen gekommen waren. Getränke und Grillwurst, die Helfer des SV St. Stephan zubereiteten, stiftete der Fußballausschuss.

Im ersten Teil der Sitzung wurden Ehrungen ausgesprochen. Der Vorsitzende des Freundeskreises der Schiedsrichter, Michael Imhof, zeichnete den SV St. Stephan für herausragende Bemühungen um seine Schiedsrichter im Verein aus und überreichte Urkunde und Geldspende. Ehrenamtsbeauftragter Anton Kondziella oblag es danach, Klaus Treiber, langjähriger Abteilungsleiter der SG Arheilgen, als Kreisehrenamtssieger vorzustellen und ihm eine Urkunde zu überreichen. Im Frühjahr gibt es dann noch einen Empfang in der HFV-Sportschule in Grünberg.

Änderungen in den Spielplänen gab es kaum welche. Auch sonst gab es keine strittigen Themen. Allerdings wurde die Problematik im Schiedsrichterbereich hinsichtlich der Besetzung der Kreisliga D angesprochen sowie Gewaltausbrüche gegen Unparteiische. In dieser Saison ist im Fußballkreis Darmstadt bislang Nichts in dieser Hinsicht passiert und der Wunsch aller ist es auch, dass es dabei so bleibt.

Im Kreispokal läuft ebenfalls alles rund, wie Pokalleiter Dieter Behrendt berichtete. Die Finalspiele finden in dieser Saison unter der Woche abends statt, da der in den vergangenen Jahren genutzte Fronleichnams-Feiertag erst nach der Punktrunde im Juni im diesjährigen Kalender steht.

BILD1736


Ehrung für den SV St. Stephan: Abteilungsleiter Dirk Barz (Mitte) und Reiner Daniel (links) nehmen von Michael Imhof die Ehrenurkunde für ausgezeichnete Förderung seiner Schiedsrichter im Verein entgegen.

BILD1739




BILD1741


Kreisehrenamtssieger Klaus Treiber (SG Arheilgen) eingerahmt von Kreisfußballwart Michael Sobota (links) und Ehrenamtsbeauftragten Anton Kondziella (rechts).

BILD1743


Vorstandstisch: Die Mitglieder im Kreisfußballausschuss von links nach rechts: Schiedsrichterobmann David Wegmann, Fußballwart Michael Sobota, sein Vertreter Dieter Behrendt, Kassenwart Wilhelm Roth und Ehrenamtsbeauftragter Anton Kondziella.

:
BILD1744


Am Grillstand: Helfer des SV St. Stephan.
BILD1746


Am Ausschank: Helfer des SV St. Stephan.

BILD1747  BILD1738  BILD1748
Die Vereinsvertreter bei der Tagung am 25. Januar 2019

ALLGEMEINES

27.01.2019       Autor:  Anton Kondiziella

Sportplatz   Anschriften bei Alte Herren geändert  - Wixhausen und GW Darmstadt!!

GRUPPENLIGA

27.01.2019       Autor:  Michael Sobota

Sportplatz   Gruppenliga-Tagung mit wenigen Ãnderungen im Spielplan

Die Tagung der Gruppenliga Darmstadt zur Besprechung der Rückrunde verlief zügig. Bereits nach einer Stunde konnte Klassenleiter Michael Sobota (Ober-Ramstadt) die Vereinsvertreter wieder nach Hause entlassen.

In seinem kurzen Rückblick ging Sobota auf die grenzwertigen und heißen Temperaturen ein, die am 1. Spieltag (7. August) den gesamten Spielbetrieb beeinträchtigten. Mehr als 33 Grad Celsius Temperatur ließen es absolut grenzwertig erscheinen, Fußball zu spielen. Schließlich haben man doch den Spielbetrieb unisono in der Region Darmstadt nicht abgesagt. Dennoch gelte es stets zu überlegen, ob bei derartigen extremen Witterungsverhältnissen, bei denen Spieler, Schiedsrichter, Funktionäre und Zuschauer zu Schaden kommen könnten, ein Spielbetrieb möglich sei.

Ein Grundsatzthema sprach Sobota mit der Streitlust der Vereine an, gegen Einzelrichterurteile oder Kammerurteile mit Hilfe von Rechtsanwälten vorzugehen. Diese Entwicklung habe sich verstärkt und führe immer mehr dazu, dass keine "Waffengleichheit" zwischen den ehrenamtlichen Sportrichtern und den ausgebildeten Jurisen auf der anderen Seite bestehe. Der Verband werde überlegen müssen, sich künftig anders zu positionieren und damit zu professionalisieren. In Erinnerung sei ja noch die Hängepartie um die Aufstiegsspiele zur Gruppenliga Darmstadt, die durch Einsprüche von Ginsheim und Traisa blockiert wurde und dazu geführt hatte, dass die Runde abgesagt wurde und alle drei Kreisoberligisten aufsteigen durften.

Erfreulich sei, so Sobota weiter, dass trotz einer Mannschaft mehr (die Liga ist in dieser Saison durch den Abstieg von Alsbach und Bensheim aus der Verbandsliga Süd und dem verstärkten Aufstieg aus der Kreisoberliga 18 Vereine stark) bislang nur 33 Einzelrichterurteile (Vorjahr 32) gesprochen werden mussten.

Der für das Lehrwesen und die Schiedsrichterbeobachtung in der Region zuständige Peter Unsleber (Reinheim) lobte die Vereine und teilte mit, dass die eingesetzten Gespanne aus den anderen Regionen des Hessenlandes und die Austauschgespanne aus Bayern und Baden-Württemberg die Liga ob der guten Betreuung der Schiedsrichter lobten. Ansonsten habe es nichts gegeben, was von seiner Seite oder der des Regionalsschiedsrichterbeauftragten Sven Willmann, der beruflich verhindert war, anlass zur Kritik gegeben hätte.

Der ebenfalls anwesende Verbandsfußballwart Jürgen Radeck (Ortenberg) war bei den Vereinsvertretern für den elektronischen Spielerpass. Festgestellt wurde einmütig, dass der Wegfall der Gesichtskontrolle durch die Schiedsrichter nicht hilfreich sei.

Vom TSV Lengfeld wurde die Bitte an die Vereine herangetragen, doch den Liveticker des dfb-net zu nutzen, damit alle aktuell über Spielstände und Torschützen unterrichtet seien.

Die Termine und Paarungen für die Aufstiegsrunde zur Gruppenliga sind wie folgt festgelegt:

Sonntag, 02. Juni 2019, 15 Uhr
  Frankfurt Ost ./. Frankfurt West

Mittwoch, 05. Juni 2019, 19 Uhr Darmstadt ./. Frankfurt Ost

Samstag, 08. Juni 2019, 17 Uhr Frankfurt-West ./. Darmstadt

KREISOBERLIGA

27.01.2019       Autor:  Michael Sobota

Sportplatz   Tagung der Kreisoberliga Darmstadt/Groß-Gerau in rekordverdächtiger Zeit

Nur 45 Minuten dauerte die Rückrundenbesprechung der Kreisoberliga Darmstadt/Groß-Gerau, zu der Klassenleiter Michael Sobota (Ober-Ramstadt) die Vereine in das Vereinsheim von Concordia Gernsheim eingeladen hatte. Das rekordverdächtige Tempo der Sitzung war vor allem dem Umstand geschuldet, dass keiner der 16 anwesenden Vereinsvertreter Änderungswünsche im Spielplan anmeldete. So war das Thema Spielplan schnell abgehakt. Die Liga startet am 10. März aus der Winterpause und wird am 26. Mai den letzten Spieltag absolvieren.

In seinem Rückblick auf die bislang gespielte Runde ging Sobota auf den Spielabbruch der Partie zwischen dem SV Hahn und dem FCA Darmstadt ein. Nach Tätlichkeiten der Spieler untereinander sowie von Zuschauern hatte der Schiedsrichter die Partie abgebrochen. Der Fall wurde zwar durch das Kreissportgericht behandelt, doch hat der FCA gegen das Urteil Einspruch eingelegt und ist vor das Verbandsgericht gezogen. Eine Entscheidung durch diese Instanz steht noch aus. Sobota bezeichnete die Umstände des Spielabbruchs inakzeptabel und der Liga unwürdig. Ebenso unsportlich befand er die immer häufiger festzustellenden verspäteten Anstoßzeiten. Dies resultierte oftmals aus Undiszipliniertheiten der Spieler, die erst verspätet aus der Kabine kämen und der Mannschaften, die nach der Seitenwahl ihre Rituale in Form von Kreisbildung und gegenseitiger Ansprache ausübten. Er kündigte an, bei Schiedsrichtermeldungen über verspätete Anstoßzeiten künftig Verwaltungsstrafen auszusprechen. Ebenso appelierte er an die Vereine, gegenüber den Schiedsrichtern mehr Fairness walten zu lassen und insgesamt im Umgang miteinander sportlich-fair zu sein. Das betonte auch der anwesende Groß-Gerauer Kreisfußballwart Robert Neubauer, der auch darauf aufmerksam machte, dass die Anzahl der Schiedsrichter immer mehr zurückgehe und die untersten Ligen nicht mehr besetzt werden könnten. Darauf verwies auch der Darmstädter Kreisschiedsrichterobmann David Wegmann, der mitteilen musste, dass man es wegen kurzfristiger Rückgaben in zwei Fällen nicht geschafft habe, Spiele der Kreisoberliga nachzubesetzen. Auch sei von Schiedsrichtern vereinzelt Beschwerden über Vereine hinsichtlich mangelnder Betreuung und Ansprechbarkeit artikuliert worden.

Der Vorsitzende des Kreissportgerichts Darmstadt Achim Pfeffer war nicht anwesend, so dass zur Anzahl der Einzelrichterurteile und Kammersitzungen keine Informationen vorlagen.

Hinsichtlich der Spieltermine für die Aufstiegsspiele zur Gruppenliga Darmstadt sowie der Abstiegsrelegation mit den zweitplatzierten der Kreisligen A Darmstadt und Groß-Gerau wurden folgende Termine und Paarungen festgelegt:

Aufstiegsspiele zur Gruppenliga Darmstadt

Mittwoch, 29. Mai 19 Uhr
 
2. Kreisoberliga Darmstadt - 2. Kreisoberliga Bergstraße

Der Gewinner der Partie ist zunächst spielfrei. Bei einem Remis wird wie folgt weitergespielt:

Samstag, 1. Juni 16 Uhr 2. Kreisoberliga Bergstraße - 2. Kreisoberliga Dieburg/Odenwald

Mittwoch, 5. Juni 19 Uhr 2. Kreisoberliga Dieburg/Odenwald - 2. Kreisoberliga Darmstadt/Groß-Gerau


Relegation Kreisoberliga mit A-Ligisten Darmstadt und Groß-Gerau

Donnerstag, 30. Mai 15 Uhr
2. A-Liga Groß-Gerau - 14. Kreisoberliga

Der Gewinner der Partie ist zunächst spielfrei. Bei einem Remis wird wie folgt weitergespielt:

Sonntag, 2. Juni 15 Uhr 14. Kreisoberliga - 2. A-Liga Darmstadt

Donnerstag, 6. Juni 19 Uhr 2. A-Liga Darmstadt - 2- A-Liga Groß-Gerau

ÄLTERE BERICHTE

01.03.2019 

Hier finden Sie die älteren Beiträge aus den vergangenen Jahren

Zeitung.gif


                   2018

 

 

 

 

Zeitung.gif


                   2013
Zeitung.gif


                     2014
Zeitung.gif


                    2015
Zeitung.gif


                  2016
Zeitung.gif


                    2017
Zeitung.gif


                    2008
Zeitung.gif


                      2009
Zeitung.gif


                     2010
Zeitung.gif


                   2011
Zeitung.gif


                    2012